„Das Kind in Ehrfurcht empfangen, in Liebe erziehen und in Freiheit entlassen. Rudolf Steiner

Quereinsteigeraufnahme

Liebe Eltern,
wir freuen uns über Ihr Interesse an der Waldorfpädagogik und das Vertrauen in unsere Schule.

Leider sind in der Regel beide Klassen der jeweiligen Jahrgangsstufe mit 26 Schülern voll besetzt. Alle Klassen haben eine Warteliste, die zwischen 5 – 10 Vormerkungen umfasst.
Für die Bewerbung um einen Platz als Quereinsteiger benötigen wir eine ausführliche Darstellung der Beweggründe, die Beschreibung des Kindes, ein kleines Foto und die Kopien der beiden letzten Zeugnisse.

Wie gelangt man auf die Warteliste?

– wenn diese aufnahmefähig ist,
– wenn wir bei den Eltern ein begründetes und überzeugendes Interesse an unserer Pädagogik und der Waldorfschule wahrnehmen.

In diesem Fall bekommen die Eltern unser Formblatt zur Aufnahmeanfrage zum Ausfüllen, den Schulflyer und die Schulgeldtabelle.
Eltern, die ihr Kind auf der Warteliste haben, sind aufgefordert, halbjährig ihr weiteres Interesse zu bekunden, damit wir immer einen aktuellen Stand haben.
Wie oft und wie schnell in den jeweiligen Klassen ein Platz frei wird, ist leider überhaupt nicht vorhersehbar.

Wie gehen wir bei einem freiwerdenden Platz vor?

Bei der Auswahl richten wir uns nicht nach der zeitlichen Reihenfolge auf der Warteliste, sondern gehen folgendermaßen vor:
Schüler von anderen Waldorfschulen, die nach München umziehen, werden in der Regel bevorzugt angeschaut, ebenso Geschwisterkinder von der Warteliste.
Außerdem achten wir bei der Auswahl auf eine ausgewogene Verteilung von Jungen und Mädchen in den Klassen und auf eine homogene Altersstruktur.
Zu einem Aufnahmegespräch laden wir die Eltern zusammen mit dem Kind ein. Dabei anwesend ist immer der jeweilige Klassenlehrer und ein Vertreter des Aufnahmeteams.

Hauptkriterium für eine Aufnahme ist in erster Linie die Einschätzung des Klassenlehrers, ob der Schüler gut in den bestehenden Klassenverband integrierbar ist. Wichtig ist uns darüber hinaus auch die Motivation der Eltern, warum sie ihr Kind an eine Waldorfschule geben wollen.
In der Regel besteht für den Schüler auch die Möglichkeit, einen Tag in der Klasse zu hospitieren.
Bei einer Aufnahme in die Oberstufe ist in den meisten Fällen eine Hospitation von mehreren Tagen erforderlich.
In die 8. Klassen nehmen wir aus waldorfpädagogischen Gründen (Klassenspiel, Jahresarbeiten, Abschlussfahrt…) keine Quereinsteiger auf.

Unsere Sprechstunde zu Aufnahmefragen findet im Augenblick statt:

Am Freitag von 13.30 – 14.15 Uhr
unter der Telefondurchwahl 089 99391130 .

Das Aufnahmeteam:

Nina Leuchtenberger, Monika Schnöckel (Klasse 2-7)
Rita Zöschinger (Oberstufe)